"Krähe, wunderliches Tier"

Performances in Theater Bielefeld from 26.03.2020

Dorine Mortelmans as Krähe

“Szenische Reise zwischen Schubert und Tango”

“Verlassen worden zu sein, bringt – das haben wir alle schon mal irgendwie erlebt – eine ganz eigene Art von Schmerz hervor: Der wuchert erst, nistet sich dann ein und ernährt sich genauso von Erinnerungen, wie er sie verzerrt oder gar verweigert.

Franz Schuberts Winterreise gehört zu den beliebtesten Psychogrammen eines solchen Liebesverlustes – und zweifelsohne zu den schönsten. Der Wanderer, der so fremd in die Stadt gekommen war, wie er sie wieder verlässt, geht an der verlorenen Liebe wie an der zunehmenden Erkaltung der Welt zugrunde. Oder doch nicht? Was, wenn er dazu verurteilt ist, mit seinem Schmerz weiterleben zu müssen, die europäischen Winterlandschaften auf ewig durchziehen zu müssen? Der plagende, beharrliche Schmerz des Wanderers personifiziert sich in der Gestalt der Krähe, die ihn umkreist, verfolgt, heimsucht und nach all den ungezählten Jahren doch zu seinem einzigen Weggefährten geworden ist. Und so treibt es den Wanderer in eine gegensätzliche Welt, die ironisch kommentierende, glühende und leidenschaftliche Unterwelt des Tangos … “

“Teresa Imer, Life as a masquerade”

Teresa Imer (1723-1797) or Teresa Cornelys or Madame de Pompeati or … was a strong woman. She was an international star soprano and the first female director of the Antwerp Operahouse. She organized masquerades, house concerts, parties, … in her Carlisle House in London. 

We see her during one of the last days of her life: sick, lonely and broke. Locked into prison by her plaintiffs. She looks back on a turbulent life. A life of abundance, celebrity, motherhood, casanova and and other lovers … along Venice, the Austrian Netherlands and London … along Vivaldi, Gluck, Haendel, J.S. Bach, … A life full of masks.

Theater Tapissierspand, Antwerp

Want to get to know this woman? Wednesday January the 29th at 2:30 pm in Vleeshuis Antwerp is your chance! Dorine Mortelmans will sing and perform the role of Teresa, accompanied on harpsichord and fortepiano by Frank Agsteribbe and on cello by Bernard Woltèche. Marieke Van Hooff will talk you through the story.

About 2019-2020

© Senne Van Loock

Dear follower,

Season 2019-2020 is all about creation! I’m working on slightly unusual, new projects. Here’s already a taste of what’s to come. We will tell the story of Teresa Imer, a very enterprising baroque opera singer. There will be a project about a voyage in winter, where some things end and other things find new life. And a Lied recital about expectations. There is singing, acting, dancing, storytelling, baroque gestures, unknown composers, breathing, collaborations with very interesting artists,… More information follows!

Besides, I am taking an intensive yoga course which is very inspiring! And teaching of course. Charing my passion! 😉

Thank you for following me!

Best wishes,

Dorine

Reviews Die Entführung aus dem Serail

Blonde in Die Entführung aus dem Serail

copyright Gaël Bros

“Et, au sommet du sextuor, on saluera les deux sopranos, Gianna Canete Gallo (Konstanze) aux aigus ravissants et “colorés”, et Dorine Mortelmans (Blondchen), à la voix longue et lumineuse, idéales l’une et l’autre dans des rôles très exposé, dont elles s’emparent avec une maîtrise et une liberté confondantes, sens de la scène en sus.” La Libre Belgique, 4.7.19

MOZARTIADE_20190704_La-Libre-Belgique_p-46

“L’altra coppia d’innamorati è formata dal tenore inglese William Blake, nei panni del servitore Pedrillo, e dal soprano Dorine Mortelmans in quello di Blonde, la cameriera inglese già un po’ femminista: entrambi perfetti per i rispettivi ruoli, buffi quanto basta, piacevolissimi grazie a voci morbide e ben impostate.” Giornale della Musica, 9.7.2019

https://www.giornaledellamusica.it/recensioni/mozart-versione-estiva#.XSR6C1OHZcA.facebook 

Review Hänsel und Gretel

20181127-theater-haensel-gretel-hp2-02

© Sarah Jonek

“Aber nicht nur optisch hat Hänsel und Gretel in Bielefeld viel zu bieten. Auch die Sängerriege wurde geradezu perfekt ausgewählt. Allen voran sind es Hasti Molavian und Dorine Mortelmans als Hänsel und Gretel, die vollends überzeugen können, weil sie in jede ihrer Szenen eine kindliche Unbeschwertheit hineinbringen. Darüber hinaus singen sie wirklich fantastisch.” Kulturfeder 11.02.19 Dominik Lapp